Verbrauchertipps zum Schlüsseldienst

verbrauchertipps-zum-schluesseldienst.png Als Schlüsseldienst, der bereits seit mehreren Jahrzehnten erfolgreich tätig ist, hat man immer wieder mit schlechter Konkurrenz zu kämpfen. Unseriöse Mitbewerber ziehen oft die ganze Branche in Verruf und lassen ein schlechtes Licht auf die werfen, die einer ehrlichen Tätigkeit nachgehen und sich fair am Markt und gegenüber Kunden verhalten.

Damit Sie nicht auch ein Opfer dubioser Machenschaften werden, wollen wir Ihnen ein paar Tips mit auf den Weg geben. Diese drehen sich alle darum, was zu tun ist, wenn Sie einen Dienstleister aus der Schlüsselbranche rufen und auf was Sie achten müssen. Die Anregungen zu diesem Artikel stammen dabei vom Schlüsseldienst Sandmann in Münster .

Informationen einholen

Sollten Sie es nicht all zu eilig haben, versuchen Sie Preise zu vergleichen. Rufen Sie am besten mehrere Dienste an und holen sich einen Überblick über deren Angebote. Unter Umständen können hier große Preisspannen vorliegen. In einigen Regionen kann man beim Preisvergleich so einige Euros sparen.

Sollte es aus welchen Gründen auch immer später zu einem gerichtlichen Disput kommen, sorgen Sie im Vorfeld dafür, dass eine andere Person beim ersten Telefonat mit dem Dienstleister anwesend ist. Dieser Zeuge sollte in der Lage sein, das Gespräch mitzuhören.

Lassen Sie sich immer den vollständigen Namen des Gesprächspartners und des Unternehmens geben. Falls es nicht ersichtlich ist, wer für dieses Unternehmen tätig ist, fragen Sie lieber nach. Einige Schlüsseldienste nutzen die Dienste von Callcentern als Vermittler und werden als Subunternehmer beauftragt. Hierbei kann auch die Frage nach dem Unternehmenssitz helfen. Holen Sie am besten so viele Informationen über das zu beauftragende Unternehmen ein wie möglich.

Wichtig ist ebenso die Auskunft über die Anfahrt. Nur weil man eine ortsansässige Nummer gewählt hat, heißt es nicht, dass der Dienstleister auch aus der Nähe anreist. Sollte er sich zu dieser Zeit weiter entfernt aufhalten, kann seine Anfahrt um einiges länger dauern. Außerdem können dadurch höhere Kosten entstehen, als zuvor angenommen. Am besten lassen Sie sich eine Zeit nennen, wann der Monteur bei Ihnen eintreffen soll. Sollte Ihnen das zu lange dauern, können Sie immer noch einen anderen Schlüsseldienst rufen, der hoffentlich eine frühere Zeit nennen kann.

Ein kleines rechtliches Beispiel

Sie haben einen Dienst A gerufen und dieser versichert Ihnen, dass er in einer halben Stunde bei Ihnen ist. Sie warten und selbst nach einer Stunde taucht niemand auf. Um sicher zu gehen, dass endlich jemand kommt, rufen Sie einen Dienstleister B an und bestellen Ihn zu sich. Während B schon bei Ihnen ist und Ihnen die Tür öffnet, kommt A endlich bei Ihnen an. Da A extra für Sie losgefahren ist und Sie angeblich einen mündlichen Vertrag mit Ihm geschlossen haben, verlangt er nun zumindest die Anfahrtskosten (evtl. sogar Kosten für die nicht erbrachte Türöffnung).
Achtung: Lassen Sie sich auf gar keinen Fall darauf ein! Sie sind in diesem Fall zu nichts verpflichtet. Nach dem Gesetz können Sie den Monteur ohne Angabe von Gründen wieder wegschicken.

Noch vor Fahrtantritt

Bevor sich der Monteur jedoch zu Ihnen auf den Weg macht, sollten Sie einen genauen Preis erfragen. Erklären Sie dazu dem Schlüsseldienst genau, was auf ihn zukommt (zugefallenen Tür, verschlossene Tür, Sicherheitstür). Je nach Ausgangssituation können die Kosten erheblich variieren. Lassen Sie sich außerdem mögliche Anfahrtskosten oder Zusatzleistungen nennen. Sind Sie mit dem Preis nicht einverstanden oder verlangt der Monteur vor Ort etwas anderes als vereinbart, sind Sie ebenfalls zu nichts verpflichtet. Er selbst darf nur Leistungen durchführen, die Sie zuvor unter Annahme eines genannten Preises, angenommen haben.

Wir hoffen, dass wir Ihnen mit dienen kurzen Tips weiterhelfen konnten und dass Sie sich für das nächste Gespräch mit einem Schlüsseldienst gut gewappnet fühlen.