Lieber einmal mehr nachfragen

lieber-einmal-mehr-nachfragen.png Einen wirklich guten Schlüsseldienst zu finden, ist wirklich nicht einfach. Viel zu oft hört man von anderen oder erfährt aus den Medien, dass es unzählige schwarze Schafe gibt.

Doch was soll man machen, wenn man nur kurz zur Mülltonne war und hinter einem die Tür ins Schloss gefallen ist? Oder wenn einem der Schlüssel direkt im Schloss abgebrochen ist und man ihn nicht mehr heraus bekommt? Fast jeder kennt so eine Situation, in der er vor seiner Haustür stand und nicht hinein konnte - eine ärgerliche Angelegenheit.

Natürlich möchte man am liebsten einen Dienstleister, der schnell, zuverlässig und günstig ist und am besten noch ortsansässig ist. Damit es möglichst schnell geht, greift man am ehesten zu seinem Smartphone. Hat man dieses leider in der verschlossenen Wohnung vergessen, helfen einem sicher auch der Nachbar oder Passanten auf der Straße. Fragen kostet schließlich nichts.

Mit Suchbegriffen wie Schlüsseldienst in Lübeck findet man viele Anbieter im Internet, die sich mit den unterschiedlichsten Leistungen gegenseitig ausstechen wollen. Die meisten werben mit Festpreisen, kurzen Anfahrtswegen und kompetenten Fachkenntnissen. Dies ist jedoch leider nicht immer der Fall. Wer bereits im Vorfeld, noch bevor jemand vor ihm steht, aussortieren möchte, sollte einiges vorab am Telefon klären. Ein paar gezielte Fragen und man ist um einiges schlauer.

Grundsätzlich sollte man immer nach einem Festpreis fragen. Dieser sollte sowohl die Anfahrt und die Türöffnung, sowie eventuelle Zuschläge (Nacht- / Wochenenddienst) beinhalten.

Weiterhin sollte man sich danach erkundigen, wie lange die Anfahrt bzw. die Wartezeit dauert. Auch von wo der Dienstleister zu einem startet, kann ein wichtiger Anhaltspunkt sein. Oftmals findet man Telefonzentralen am anderen Ende vor, die mit mehreren Diensten zusammen arbeiten und diese weiter vermitteln. So kann es schnell vorkommen, dass man einen Dienstleister von drei Städten weiter entfernt bekommt, ewig wartet und dann auch noch hohe Anfahrtskosten bezahlen muss. Ein Blick ins Impressum der Website verrät, wo sich der Sitz der Firma befindet. Bei mehr als 70 km entfernt, sollte man es lieber sein lassen und einen näher gelegenen suchen.

Wer gerade kein Smartphone zur Hand hat, kann gut und gerne ins klassische Telefonbuch schauen. Auch hier ist meist eine Vielzahl an möglichen Anbietern vertreten. Vorsicht jedoch bei Schlüsseldiensten, die mit A anfangen. Einige wählen ihren Firmennamen so, dass sie immer ganz oben im alphabetisch geordneten Telefonbuch erscheinen. Natürlich sind nicht alle Anbieter mit A schlecht, aber es ist eine gewisse Vorsicht geboten. Ungewöhnliche Straßennamen und Hausnummern, sowie kostenfrei 0800er Telefonnummern sind in den meisten Fällen verdächtig.